HELA 2022

Lagermotto: Ab ins Kloster

Lagerort: Les Bois (JU)

Lagerrückblick: 19. Oktober 2022

Samstag, 01.10.2022

Trotz starkem Regen begaben wir uns auf die Reise in unsere besinnliche Klosterwoche. Nach einigen Stunden im Zug begann die Wanderung von La Ferrière zu unserem Lagerhaus. Der Regen begrüsste uns bereits beim Aussteigen und begleitete uns die ganze Wanderung. Trotz allem blieb die Moral hoch, da im Lagerhaus bereits ein warmes Abendessen und eine heisse Dusche auf uns warteten. Nach dem Abendessen durften wir unsere eigenen Gebote verfassen, die das Leben im Kloster begleiten sollen. Den Abend verbrachten wir mit einer Quizshow zum Leben im Kloster und mit einem Geburtstagskuchen für den Geburtstag unseres Küchenchefs. Erschöpft von der Reise begaben wir uns schon früh ins Bett und schliefen schnell ein, damit wir genug Kraft für die nächsten Tage tanken können.

Sonntag, 02.10.2022

Nach der ersten Nacht und einem feinen Frühstück, starteten wir gemütlich in den Sonntag. Am Morgen durften wir den Konvent (Klostergemeinschaft) Kunigunde kennenlernen. In einem spannenden Postenlauf erhielten Einblick in die verschiedenen klösterlichen Arbeiten. So durften wir im Klostergarten mit anpacken, wir stellten unseren eigenen Sirup her und machten aus Naturprodukten unsere eigene Crème.

Am Nachmittag stand das Programm für den Körper auf dem Programm und wir durften uns an einem Fussball- und Völkiturnier austoben. Am Abend ging es eher wieder um den Geist und wir übten uns in Meditation, Bastelaktivitäten und Yoga. Nach einem erlebnisreichen Tag geht dieser langsam wieder zu Ende. Guet Nacht.

Montag, 03.10.2022

Der Tag startete mit einer Tragödie, als wir das Haus verlassen wollten, fanden wir unseren geliebten Mönch Bruder Klaus tot am Boden liegen. Nach der Bestätigung des Todes durch die Sanität war klar, Bruder Klaus wurde ermordet. Um den Aufstieg unseres geliebten Mönches in den Himmel zu erleichtern, haben wir zu Gottes Ehren ein Feuerfest veranstaltet. Bei dem aber nur das stärkste und beste Feuer aufsteigen konnte. Das beste Feuer wurde durch ein Firefight ausfindig gemacht. Während dem Mittagessen offenbarte sich uns eine versteckte Ermittlerin, die unsere Hilfe benötigte. Um herauszufinden, ob wir genug stark sind und genug Teamgeist besitzen forderte sie uns zu einem Bändeligame heraus, das zeigen sollte ob wir stark genug sind. Am Abend bemerkte die Kriminalpolizei Les Bois, dass für die Ausbildung zu wenig Geld vorhanden ist. Dieses Geld mussten wir auf die eine oder andere Weise beschaffen. Wir entschieden uns für das Erspielen in einem Casino. Die Menge von 2 Millionen Franken konnten wir uns in wenigen Stunden ergattern und sind danach in unsere Betten schlafen gegangen, da der Tag für Kinder und Leiter sehr anstrengend war.

Dienstag, 04.10.2022

Heute Morgen beginnt der Tag mit der Ausbildung zu einem richtigen Ermittler/in. Die Kinder wollen helfen den Mord im Kloster aufzuklären und den Mörder fassen. Dafür brauchen sie ein bestimmtes Grundwissen. Deshalb haben wir heute am Morgen mit den Kindern gelernt, wie man einfache Schlafunterkünfte im Freien bauen kann.

Am Nachmittag werden die TN’s auf ihren Teamgeist in der Praxis getestet. Sie müssen sich durch verschiedene Zonen kämpfen, um Wichtige Kampf Techniken und Spionagetricks zu lernen und ihre Ausbildung zu vervollständigen.

Abends wird alles was sie gelernt haben auf die Probe gestellt. Sie müssen nun selbst die verdächtigen Klosterbewohner unter die Lupe nehmen und sie mit Fragen löchern. Anschliessend tauschen sie sich aus um gemeinsam als Team alle Hinweise zusammen zu tragen.

In der Nacht wurde verdächtige Personen im Umfeld des Klosters Kunigunde bemerkt. Deren Privatgegenstände müssen die TN’s in kleinen Gruppen unter die Lupe nehmen. Als sie dies Getan haben dürfen die TN’s wieder schlafen gehen.

Mittwoch, 05.10.2022

Nach den nächtlichen Turbulenzen starteten wir den Tag mit etwas Verspätung bei einem ausgiebigen Brunch. Dabei merkten wir, dass unser Bruder Jakob über Nacht verschwand. Plötzlich kippten auch noch reihenweise Klosterfrauen und Brüder um aufgrund von vergiftetem Tee.

Um Bruder Jakob erfolgreich zu finden, widmeten wir uns am Morgen der Kartenkunde, wobei uns währenddessen auffiel, dass gewisse Nonnen und Mönche mehr wussten als sie zugeben wollten. Am Nachmittag sammelten die Bewohner des Klosters Kunigunde Kartenteile, welche uns zu unserem vermissten Bruder führen würde. Nachdem wir die Karte erfolgreich zusammengesetzt hatten, gelang es uns Br. Jakob zu finden. Dies feierten wir gebührend mit einer Grillade auf dem Lagerfeuer und liessen den Abend bei wunderschönen Klängen verstummen.

Donnerstag, 06.10.2022

Schon am frühen Morgen: «Du warst es!», «Nein du warst es!». Der Pfarrer und die Schwester Sternum sind sich am Streiten, wer von beiden unser lieben Br. Klaus umgebracht hat.  Die Situation war angespannt und wir haben dann auf kurzerhand entschieden, ein Lass die Sau raus (Zonengame) zu veranstalten, wo die Kinder in 2 Gruppen gegeneinander angetreten sind.

Das Game war intensiv und hat jede Kraft von uns gebraucht. Schlussendlich konnte die rote Gruppe (Sr. Sternum) das Game für sich entschieden.

Das Mittagessen hat uns gestärkt und Kraft für den Nachmittag gegeben und wir konnten mit dem Nachmittagsgame beginnen. Mit einem funky Freeze Game wurden die Kinder in vier Gruppen eingeteilt. Danach haben sie in einem kräftigen Talergame ihre Fähigkeiten bewiesen. Obwohl, sie durch Razzias ihre Taler verloren haben, konnten sie sich gut durchschlagen.

Der Pfarrer und die Schwester Sternum konnten sich durch den Tag finden und beschuldigen sich nicht mehr.

Der Abend wurde dann mit dem Pflötschli Abend ausgeklungen. Meditation, Tea Time, Massieren und Face Masks haben uns beruhigt und mit einem feinen Dessert wurde der Abend abgeschlossen. Der Täter ist immer noch auf freiem Fuss.

Freitag, 07.10.2022

Der Brief mit den Hinweisen über den Täter ist endlich angekommen, jedoch wurde er kurz darauf gestohlen. Die TN mussten nun mit einem Talergame möglichst viele Taler sammeln, sodass sie die Hinweise über den Täter zurückkaufen können. Als sie alle Hinweise gekauft haben, mussten sie diese noch zusammensetzen, um die Identität des Täters aufzudecken. Nach dem Mittagessen mussten wir feststellen, dass der Täter verschwunden ist und wir ihn suchen müssen. Wir begaben uns auf eine Schnitzeljagd und konnten den Täter fassen und den Kommissaren übergeben. Da alle dem Kloster beim Aufklären des Mordfalles geholfen haben, wurden wir zu einem gemeinsamen Abendessen im Kloster eingeladen.